21.04.2016

Modell-Wohnprojekt in der Südstadt bald bezugsreif

Alles unter einem Dach

Wenn viele Kinder zu Besuch kommen, kann es schon mal sehr lebhaft werden. So war es jetzt auch an der Pankratiusstraße 110-112. Dort baut der Spar-und Bauverein Paderborn eG ein Wohnprojekt, in das im Juni die Kindertagesstätte „Spielkiste e.V.“ einzieht. Eltern und Kinder haben jetzt die Gelegenheit genutzt, die Räumlichkeiten zu besichtigen. 

Noch sind im Haus die Handwerker bei der Arbeit und im Garten steht ein Bagger. „Wenn die Kids aus der Spielkiste im Juni kommen, wird alles fertig sein“, verspricht Thorsten Mertens, Vorstandssprecher des Spar- und Bauvereins Paderborn, der die Gruppe durch den Neubau führt.


Die Eltern der Initiative „Spielkiste e.V.“ sind es gewohnt, selbst aktiv zu werden und Verantwortung zu übernehmen. So ist es auch in diesem Fall. Regelmäßig treffen sich Vertreter des Spar- und Bauvereins und der Elterninitiative, um über die vielen Fragen zu sprechen, die bei jedem Bau, vor allem bei Projekten dieser Größe, anstehen. Bodenbelege, Fliesenmuster oder Wandfarben: Alles muss entschieden werden. 

Seit 1990 ist die „Spielkiste“ an der Stettiner Straße beheimatet. Wie schön und geräumig es am neuen Standort wird, zeigt sich schon jetzt. Die Kinder und Erzieher erwarten großzügige Bedingungen: neben den Gruppenräumen zwei Ruheräume, Waschräume und ein großer Mehrzweckraum, in dem man sehr gut spielen und toben kann. Direkt vor der Tür liegt der Spielplatz. Auch er ist mit einer Fläche von 1000 Quadratmetern üppig bemessen.

Mehr Platz, mehr Kinder: Mit dem Umzug vom jetzigen Standort an der Stettiner Straße in die Pankratiusstraße wächst die „Spielkiste“ von 15 auf 30 Kinder. Die Elterninitiative hat sich darauf vorbereitet. „Wir werden unsere familiären Charakter auf jeden Fall erhalten“, sagt die Vorsitzende des Elternvereins, Anna Maria Japs.


Einige Familien werden der Kindertagesstätte ganz besonders nahe sein.  Katharina und Felix Richter reichen dann ein paar Schritte bis zum Aufzug. Sobald sich unten dessen Türen öffnen werden, stehen sie mit ihren Kindern Hugo und Cosima vor dem Eingang zur „Spielkiste“.

Die Richters ziehen im Mai in ein Penthouse, von dem aus sie in den Garten der Kindertagesstätte schauen können. Sie freuen sich auf den Einzug. „Anderswo hätten wir keine zentrumsnahe Wohnung mit dieser Qualität gefunden“, sagt Felix Richter – und vor allem keine, die unter demselben Dach wie die Kindertagesstätte liegt.

 „Günstiger Wohnraum und die Nähe zu einer Kindertagesstätte sind entscheidend für die Familienfreundlichkeit eines Stadtquartiers“, betont Thorsten Mertens über das Konzept des Spar- und Bauvereins, zum ersten Mal in Paderborn eine Kindertagesstätte in ein neu entstandenes Wohnprojekt zu integrieren: „Zusammen mit unserem Partner, der Spielkiste, erreichen wir es, dass junge Familien in der Stadt bleiben und Beruf und Familienleben gut vereinbaren können.“