01.03.2019

Auszeit für die Regenbogen-Kinder

Dem gesellschaftlichen und sozialen Umfeld Paderborns fühlt sich der Spar- und Bauverein seit mehr als 125 Jahren in besonderer Weise verbunden. Dazu gehören gute nachbarschaftliche Beziehungen zu den Vereinen, Institutionen und Anwohnern.

Soziales und sportliches Engagement ist jetzt in einem ganz besonderen Fall mit den Uni Baskets und den Regenbogen-Kindern großartig gelungen:

Die Genossenschaft organisierte einen Spielerbesuch der Unis Baskets, Demetrius Ward und den Regenbogen-Kindern in den Räumen der Caritas an der Kilianstraße.

Fragestunde mit dem Basketballspieler Demtrius Ward


Seit der Saison 2018 bereichert Demetrius Ward als Nummer 5, mit seinen Führungsqualitäten die Baskets-Familie sportlich und charakterlich enorm. Die Kinder und die Leiterin der Gruppe, Lydia Willemsen, waren sehr beeindruckt von dem 1,91 m großen Spieler. Sie genossen sie Fragestunde sehr und die kleinen Hände flogen immer wieder nach oben, um dem Spieler eine nächste Frage zu stellen.

Dass Demetrius Ward in Detroit/USA geboren wurde und er seine Basketballkarriere im Team der Western Michigan University begann, machte den Besuch umso aufregender.

Auf die Frage, was er macht, wenn er traurig ist, antwortete er, dass er sich zurückzieht und Musik hört oder 1-2 Stunden mit seiner Oma in Amerika telefoniert.

Er wurde auch gefragt, auf welchen Positionen er spielt, ob er viele Autogramme geben muss, wann er mit dem Basketball-Spiel angefangen hat, warum er nach Paderborn gekommen ist und ob sich die Mannschaft auch streitet, …

Mit großer Geduld beantwortet er jede Frage der Kinder. Natürlich durfte auch ein persönliches Autogramm nicht fehlen.

Autogrammstunde


Im Anschluss hat sich Demetrius Ward es sich nicht nehmen lassen, mit den Kindern noch ein paar Körbe auf dem „Turnplatz“ zu werfen.

Die Regenbogen-Kinder haben alle ein Elternteil zu betrauern. In der Gruppe haben sie den Mut über ihre Ängste, Sorgen, Trauer etc. zu sprechen und sie entwickeln das Gefühl, dass sie nicht allein mit ihrer Trauer sind.

Kinder springen in die Pfütze der Trauer rein und springen ebenso schnell wieder heraus – so erleben die Kinder, dass in der Gruppe alle Gefühle o.k. sind und wir Schwieriges und Leichtes miteinander erleben und teilen. Für die Kinder war dies ein gelungener Einblick in das Leben eines Sportlers und eine kleine Auszeit und Ablenkung von ihren Sorgen.

Die Aktivitäten der Gruppen für trauernde Kinder und Jugendliche ist nur durch Spendengelder möglich.

Vielfältiges sportliches und soziales Engagement ist für den Spar- und Bauverein Paderborn Pflicht. Kür ist es aber, beides miteinander zu verbinden.

besser wohnen – einfach mieten