10.09.2019

Baubeginn mit Spatenstich

Wohnen an der "Franz-Hitze-Straße"

Auf dem Grundstück „Franz-Hitze-Straße 29-33" werden als Bestandteil des Wohnquartiers „Pontanus-Carré" zwei Stadthäuser mit circa 1.800 Quadratmetern Wohnfläche im Rahmen des öffentlich geförderten Wohnungsbaus entstehen. Beide Stadthäuser haben einen gemeinsamen Erschließungskern (Aufzug und Treppenhaus), um so ein Maximum an Kostenoptimierung zu erhalten. Sämtliche Wohnungen werden barrierearm erstellt. Auf dem 1.740 Quadratmeter großen Grundstück entstehen 29 Wohnungen zwischen 47 und 95 Quadratmetern und 17 Pkw-Tiefgaragenstellplätze.


„Wohnen an der Franz-Hitze-Straße“ ist auch ein Ergebnis der fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen dem Spar- und Bauverein in Paderborn und dem Stiftungsbereich Bethel.regional, denn 12 öffentlich geförderte, etwa 47 Quadratmeter große Apartments werden für eine Intensiv Ambulante Betreuung von 11 Klientinnen und Klienten mit Handicap zur Verfügung stehen. Diese Wohnungen werden von Bethel.regional – zunächst über eine Laufzeit von 20 Jahren – langfristig angemietet. Als Anlaufpunkt ist eine weitere Wohnung geplant, die ein Dienstzimmer und einen Gemeinschaftsraum umfasst. Gerade im Bereich der Sozialen Teilhabe sind Hilfen notwendig. Diese Hilfen erfolgen individuell und einzeln abgestimmt.

Ansicht West
Ansicht Süd
Dieses Projekt hat auch seinen Hintergrund in der Umsetzung der Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention: Förderung inklusiver Strukturen im Quartier, Realisierung eines hohen Maßes an Teilhabe von Menschen mit Behinderung und Schaffung von Wohnsituationen, die ein weitgehend selbstbestimmtes Leben in der eigenen Wohnung ermöglichen.

Die Lage des Projekts bietet beste Voraussetzungen, die hervorragende Entwicklung des Quartiers „Pontanus-Carré“ zu ergänzen. Mit dem Spatenstich am 10. September 2019 wird im 4. Bauabschnitt das Projekt seinen Abschluss finden. Mit dieser Investition von 6,2 Mio. Euro setzt der Spar- und Bauverein einmal mehr ein deutliches Zeichen für die Stärkung von inklusivem, barrierefreien und zeitgemäßem Wohnen in Paderborn, von der alle Einwohner Paderborns zukünftig profitieren werden. Die Investition in das Bauvorhaben verbessert nachhaltig die Wohnsituationen für Menschen mit und ohne Behinderung in der Stadt Paderborn im preisgünstigen Segment.


Die zwei Stadthäuser befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Mehrgenerationenwohnen „Gezeiten“. In fußläufiger Entfernung finden sich die im ersten und zweiten Bauabschnitt fertiggestellten Projekte mit Angeboten aus den Bereichen Altenhilfe und Behindertenhilfe sowie einiger Sozialwohnungen unterschiedlicher Größe. Damit sind Angebote und Dienstleistungen in anderen Teilen des Pontanus-Carrés (z.B. die durch Bethel.regional betriebene Begegnungsstätte) nutzbar. Die in Kooperation der Spar- und Bauvereins Paderborn eG mit verschiedenen Partnern umgesetzten Projekte verstehen sich als wichtige Bausteine einer inklusiven Entwicklung des Riemekeviertels.

Noch vor drei Jahren stand auf diesem Grundstück ein Gebäude aus den 60er Jahren mit 15 Wohnungen, dass bis Anfang 2017 leergezogen und noch im gleichen Jahr abgerissen wurde. Alle Mieter dieses Gebäudes haben andere Wohnungen im Bestand der Genossenschaft erhalten. Dies war einmal mehr ein Bravour-Stück in der Geschichte des Spar- und Bauvereins: Die Mieter sind sozialverträglich, unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Präferenzen, – zumeist im Riemekeviertel verbleibend – umgesetzt worden.

Die Bauzeit wird gemäß den Planungen der ausführenden Architekten 15 Monate betragen. Mit einem Bezug, ist bei planmäßigem Baufortschritt im Dezember 2020 zu rechnen.