28.11.2017

Spar- und Bauverein Paderborn ehrt langjährige Mieter

Seit Jahrzehnten eine sichere Heimat

Der Spar- und Bauverein Paderborn eG hat seine Jubilare geehrt: Mieter, die 25 Jahre oder schon weitaus länger in einer Wohnung leben. Im kommenden Jahr feiert der Spar-und Bauverein selbst ein Jubiläum. Dann liegt die Gründung der Genossenschaft 125 Jahre zurück.  

Etwa 100 Mieter trafen sich auf Einladung des Spar- und Bauvereins Paderborn im Schützenhof. Eine so treue und zahlenmäßig große Mieterschaft hat in der Region nur die Wohnungsbaugenossenschaft.



Die Veranstaltung findet traditionell zu Beginn der Vorweihnachtszeit statt. Wie immer ehrte Vorstandssprecher Thorsten Mertens die Mieter, die schon besonders lange, 40 und 50 Jahre, in ihrer Wohnung leben. Das sind erstaunlich viele. Neun Mietparteien, Ehepaare und Einzelmieter, sind 1967, also vor 50 Jahren, in eine Spar- und Bauvereins-Wohnung eingezogen, in der sie bis heute wohnen. Das Jubiläum zum 40. Jahrestag begingen fünf Mieter. „Respekt und höchste Wertschätzung“ bringe er den langjährigen Mietern entgegen, sagte Thorsten Mertens. Der Vorstandssprecher wertet die Treue als großen Vertrauensbeweis.

Aus Anlass des bevorstehenden Jubiläums erinnerte er an die wichtigsten Stationen in der 125-jährigen Geschichte. Schon als der Spar-und Bauverein Paderborn 1893 Jahren gegründet wurde, ging es um mehr als um Wohnungen, sondern ums gute Wohnen. Von den ersten Wohnhäusern im Riemekeviertel bis zu den modernen Mehr-Generationen-Projekten hat der genossenschaftliche Gedanke die Entwicklung des Spar- und Bauvereins geprägt. Zu allen Zeiten war das Wohnen beim Spar- und Bauverein sicher und bezahlbar, nie waren die Wohnungen Spekulationsobjekte für den Immobilienmarkt.

Die 125 Jahre hätten gezeigt, „dass sich das Unternehmen in jeder Generation neu erfinden musste“ sagte Thorsten Mertens, „ohne dabei jedoch die traditionellen Werte aus den Augen zu verlieren.“ Der Spar- und Bauverein hat immer wieder neue innovative Projekte nach vorne getrieben. Aktuell nannte Thorsten Mertens die Demenz-Wohngemeinschaften in der Albert-Schweitzer-Straße in Schloß Neuhaus, die am Anfang 2018 eröffnet werden. In Bau sind zurzeit die Wohnanlage an der Heiersmauer sowie das Wohnheim für Studenten an der Warburger Straße.

Weil sie als Mieter auch Mitglieder der Genossenschaft sind, verfolgten seine Zuhörer die Ausführungen von Thorsten Mertens mit großem Interesse. Die Genossenschaft sichert ihnen nicht nur seit Jahrzehnten ein sicheres Zuhause, sondern er ist für sie auch eine Gemeinschaft, ein Stück vertraute Heimat. Auch wenn sie nie die Wohnung gewechselt haben, begrüßen sie die neuen Projekte, mit denen der Spar- und Bauverein Paderborn für sich und seine Mieter die Zukunft gut und sicher gestaltet.